Pierin Vincenz, der grosse Gewinner: Der Chef von Raiffeisen kann sich mit seinem 12,5%-Paket an der Vontobel- Bank immer glücklicher schätzen. Die Aktien der Zürcher Privatbank werden wieder stetig zugekauft, speziell das Asset Management aus dem fernen New York sorgt für glückliche Gesichter. Ich sehe das kurzfristige Potenzial bei Fr. 35.20. Das Techtelmechtel zwischen Vontobel-Chef Staub und Raiffeisen-Boss Vincenz wird den Höhenflug nicht stoppen können.

Christoph Blochers Kurs steigt weiter: +9,9% innert Wochenfrist für die Aktie der Ems Chemie, und ein vorläufiges Ende ist nicht in Sicht. Jetzt geht es in die nächste Runde der Börsenbergfahrt: Nächste Zwischenstation sollte bei Fr. 264.80 sein. Mit einem Zuwachs von aktuell 51% innert Jahresfrist wurden viele Börsenspekulanten, die vorzeitig ausgestiegen sind, auf dem falschen Fuss erwischt. Doch richtig flachgelegt wurde der Optionen-Lieferant des Julius-Bär-Optionsscheins EMSJB. Warum? Der Startpreis am 16. Juli 2012 lag bei tiefen 19 Rappen – aktueller Preisstand vorgestern Freitag: Fr. 1.23. Rendite bis dato also 547%. Schade, dass nur eine geringe Anzahl dieser Papiere herausgegeben wurde. Notabene: Mein maximales Kursziel liegt bei 272 Franken, das einstige Kursziel von 250 ist Makulatur. (Halten)

Stopp, das Kursziel ist erreicht: Swiss Life legte diese Woche auf 145 Franken zu. Nun kommen aus Amerika korbweise die Kaufaufträge herein. Hier gibt es momentan kein Halten und der mögliche Bremsfallschirm AWD wird geflissentlich übersehen. Man rechnet und rechnet und kommt auf seinen sehr stolzen Buchwert, der in keiner Relation zum aktuellen Kurs von Fr. 145.60 steht. Der American Börsen-Dream sieht als nächstes Preisziel: Fr. 154.80. (Halten oder gedeckte Calloptionen schreiben)

Voll auf Zielkurs: Die GAM Holding gewinnt 3,9% innert Wochenfrist. Hier ist noch nicht das letzte Wort gesprochen in Sachen Höherstufung. Der Vermögensverwalter marschiert unaufhaltsam Richtung 17 Franken. (Halten)

Schlafwagen für die Credit Suisse: Gut, wenn Sie gedeckte Calloptionen geschrieben haben. Der Kurs bröckelt langsam ab, trotzdem wird die Talfahrt nicht allzu steil sein. Erstes virtuelles Auffangbecken ist der Kurswert von 26 Franken. (Halten)

Bald ist der Urner Börsenstier dreistellig: Im Urner Berggebiet stehen die internationalen Grosskonzern Schlange, die Fertigungsqualität der Marke Dätwyler steht hoch im Kurs. Hier gilt es auf keinen Fall auszusteigen – ein Titel, der Anfang Sommer 2013 bei Fr. 108.65 stehen sollte. (Halten)

Ganz stark unterwegs: Die Winterthurer Sulzer macht momentan alles richtig. Trotzdem sollten die Erwartungen für die Wiederholung des phänomenalen Börsenjahrs 2012 nicht zu hoch geschraubt werden. Zur Stunde sehe ich maximal 162 Franken. (Halten)

Gut versicherte Performance: Bei der Swiss Re können Sie locker zuwarten. Solange keine grösseren Katastrophen stattfinden, wird der Rückversicherungsgigant ein glänzendes Geschäftsjahr 2013 abliefern. Die Prämienerhöhungen vom letzten Herbst 2012 werden voll der Gewinnmarge zugute kommen. (Halten)

Durchhalten in Sachen AMS: Um die Marke von 120 Franken findet ein Kampf auf Biegen und Brechen statt. Diese Woche ging es bis auf 122 Franken hinauf, bevor das Papier eins auf den Deckel erhielt. Hintergrund ist die wachsende Anzahl der derivativen Produkte, die auf diesen Titel ausgestellt werden. Je höher die Aktie, desto tiefer muss die Optionsgegenpartei in die Tasche greifen. (Halten)

Diskret auf Kurs: Jetzt ja nichts anbrennen lassen in Sachen Inficon. Das Börsenvolumen hat sich zurückgebildet. Trotzdem ist dies nicht besorgniserregend – das Geschäftsvolumen steigt , obwohl die grosse positive Überraschung momentan ausbleiben wird. (Halten)

Das nächste Glanzstück von RMF bei der Siegfried Holding: Gut informierte Kreise vermelden, dass Goldfinger Frey seine ersten Positionen bei weit unter 100 Franken eingelocht hat. Die Firma hat Potenzial, bleiben Sie dran. (Halten)

Haben Sie fragen an den Geldberater?
Sämtliche Leserfragen werden beantwortet. Schreiben Sie Geldberater François Bloch ein E-Mail an:
geld@sonntagonline.ch.

Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Der «Sonntag» übernimmt keine Verantwortung. Unser Experte hat sich verpflichtet, in keinem der besprochenen Titel aktiv zu sein.


Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!