Volle Kraft voraus heisst es beim US-Tabakhersteller Reynolds American (Börsensymbol: RAI US). Trotz einem Kursplus von 52,18%innerhalb der letzten zwölf Monate ist das Wertpapier fundamental unterbewertet. Speziell dieses Jahr sollte der Gewinnturbo beim 71 Milliarden US-Dollar schweren US-Giganten nochmals richtig zünden. Die Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital von 26,6% ist schon jetzt nach meinem Gusto. Hier löst sich Ihre Performance nicht in Rauch auf. (Strong buy)

> Volle Kraft voraus heisst es auch in dieser Woche bei American Water Works (Börsensymbol: AWK US). 8,62% beträgt das Jahresplus, während der S&P-500-Index weiterhin mit einem Minus von über 5% dasteht. Noch spannender ist der Börsenmatch in meiner expliziten Kaufempfehlung zwischen der Deutschen Bank und der UBS. Während der deutsche Branchenprimus massiv seine Positionen aufbaut, befindet sich die Nr. 1 vom Paradeplatz auf dem Rückzugsgefecht. Der nächste wichtige Termin ist der 24. Februar 2016 – die Bekanntgabe der Quartalszahlen. (Halten, es wird spannend im Börsenstadl)

> Ein Titel, der mich schon lange begeistert, ist die 6-Milliarden-US-Dollar-Firma Jack Henry & Associates Inc. (Börsensymbol: JKHY US). Gesellschaftszweck ist die Herstellung integrierter Computersysteme für die Datenverarbeitung bei Banken und Finanzinstituten. Ein Business, das Jahr für Jahr kontinuierliche Wachstumsraten aufweist. Daher ist es mehr als verständlich, dass die grossen amerikanischen Investoren sich bei dieser Firma eingenistet haben. Mit einem Wertzuwachs von 324% innerhalb der letzten zehn Jahre können Sie hier eine ruhige Kugel schieben. (Strong Buy)

> Der Sinkflug in Sachen Basilea Pharmaceuticals (Börsensymbol: BSLN SW) geht weiter: –22,01% sagt uns die Monatsbilanz Ende Januar 2016. Und ein Ende der Talfahrt ist nicht in Sicht. Nun wird mit Spannung der 29. Februar 2016, die Bekanntgabe der Jahreszahlen 2015, erwartet. Lustiges Detail am Rand: Das Kursziel der Analysten auf zwölf Monate liegt rund 74,4% höher als der aktuelle Kurs. Leider kann ich mich dieser Euphorie nicht anschliessen. Mutig ist auch Vontobel-Researchchef Takis Spiliopoulos: Seit dem 12. Oktober 2015 hat er die Einstufung ausgesetzt. (Hände weg)

> Die beiden Börsenhengste im Stall von Ex-SVP-Nationalrat Peter Spuhler entwickeln sich prachtvoll, allen voran die Autoneum Holding (Börsensymbol: AUTN SW). Auch die beiden Schweizer Grossbanken UBS und Credit Suisse stehen mit dem Saugnapf bereit, um ihre Positionen aufzustocken. Nr. 1 in der Aktionärshitparade ist Michael Pieper, der über die Artemis-Beteiligungen mehr als 20% am Unternehmen besitzt. Und in der griechischen Mythologie ist Artemis die Königin der Jagd. Peter Spuhler, Martin Ebner und Michael Pieper besitzen rund 43% am Unternehmen. Noch Fragen? (Swiss Investment Power glücklich vereint)

> Bum, bum – so muss der Aktienkurs der Partners Group (Börsensymbol: PGHN SW) aus Zug bezeichnet werden. Oder um es in Zahlen auszudrücken: +53,73% innerhalb von zwölf Monaten. Jetzt, wo die Zinsen in Amerika wohl maximal noch einmal in diesem Jahr erhöht werden, herrscht Feierstunde bei den Spezialisten für alternative Finanzanlagen. Der Grund ist simpel: Die Finanzierungskosten für das mit Krediten unterlegte Geschäft bleiben auf historischen Tiefstkursen. Die hochprozentige Zuger Performanceparty geht in die nächste Runde, und Sie werden beim nächsten Börsen-Rencontre nicht aufgespiesst. (Maximale Performance aus Zug ohne Nebenwirkungen)

> Einst war die kleine Meerjungfrau im Hafen von Kopenhagen ein Symbol von Dänemark, heute sind es die Aktien des Schmuckherstellers Pandora (Börsensymbol: PNDORA DC), die für Begeisterungstürme weltweit sorgen. +96,82% in Lokalwährung innerhalb von einem Jahr und Alltime High am Freitagnachmittag. Im Hinblick auf die Präsentation des Jahresergebnisses am 9. Februar 2016 werden Sie nächste Woche an dieser Stelle einen Strategievorschlag erhalten. In der Zwischenzeit geniessen Sie es, im Besitz einer der europäischen Superstars im Börsenring zu sein. (Halten+geniessen)

Unser Experte hat sich verpflichtet, in keinem der besprochenen Titel aktiv zu sein. Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Die «Schweiz am Sonntag» übernimmt keine Verantwortung.
Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper