VON BORIS FELDMANN

In glänzender Form befindet sich Panalpina: Der Logistikkonzern mit 15000 Mitarbeitern fährt auf der Überholspur. CEO Monika Ribar-Baumann gelingt es mit strategisch geschickten Personalentscheidungen, die Schlagzahl des Transportgiganten mit Hauptsitz in Basel nachhaltig zu steigern. Die Aktie befindet sich auf dem Höhenflug: Kursziel neu 130 Franken (must buy).

Im Schlepptau von Panalpina erwacht auch der Konkurrent Kühne&Nagel aus dem Dämmerschlaf. Jedenfalls sorgt das China-Geschäft für frohe Stimmung am Firmenhauptsitz in Schindellegi im Kanton Schwyz und an der Börse (behalten).

Business-Class-Fliegen für (fast) jedermann: Die Swiss offeriert ein Weihnachtssonderangebot, das es in sich hat. Insbesondere Schanghai und Hongkong sind mit 1549 Euro (rund 2000 Franken) unverschämt billig. Einziger Nachteil: Sie müssen aus Deutschland abfliegen. Da der Rückflug über Zürich führt, steigen Sie vorzeitig aus und schenken der Swiss den Restflug (www.vorne-sitzen.de).

16,2% ist die jährliche Rendite für Amerikaner, die über die letzten zehn Jahre in Schweizer Immobilienaktien investierten. Noch explosiver war die Rendite für die Anleger aus dem Euroraum, die erst seit dem 1. Januar 2010 dabei sind: +30% (inklusive reinvestierter Dividenden).

So erstaunt es nicht, dass momentan der hiesige Immobilienmarkt von ausländischen Anlegern richtiggehend geflutet wird. Mit dem UBS (CH) Property Fund – Swiss Residential «Anfos» (Val: 1442082) konnte über ein Jahr die Rendite von 14,61% erzielt werden. Jetzt gilt es, erste Gewinne mitzunehmen – auch wenn die Nationalbank die Zinsen zurzeit noch nicht erhöhen kann.

Mit hervorstechenden Konditionen kommt der 16% Reverse Convertible (Valor: 1175087) mit EFG Financial Products als Garantiegeber daher: Bei einer Barriere von ultratiefen 55% werden drei französische Topfirmen ins Rennen geschickt: BNP, GDF Suez und Vinci. Einziger Wermutstropfen: Die Laufzeit beträgt 18 Monate (must buy).

Wie ein Kugelblitz übersprang die Tamedia-Aktie die psychologisch wichtige Marke von 100 Franken. Damit ist unser Kursziel von letzter Woche schneller erreicht worden als ursprünglich gedacht.
Die übervollen Auftragsbücher bei Huber&Suhner bescheren einen netten Wochensprung von +3,59%. Unser Geheimtipp bei den mittelkapitalisierten Werten kommt nun auch bei ausländischen Anlegern gut an (behalten).

Völlig abgehoben hat kursmässig der Falcon Gold Equity (Valor: 278353) in USD, der über ein Drittel an Wert in diesem Jahr hinzugewann: Die Privatbank mit Sitz an der Pelikanstrasse 37 in Zürich kann mit diesem Produkt im speziellen bei institutionellen Anlegern punkten (wiederholter Kauf).

Der neue Investmentchef der UBS, Carsten Kengeter, wird zur Wunderwaffe für die Trägerrakete Grübel. Doch hinter dieser Wahl steckt viel mehr: Damit wird dem Markt mitgeteilt, dass die Anleiherenditen weiterhin tief bleiben. Das Spiel mit der Zinsdifferenz zwischen kurzen und langfristigen Zinsen, das die UBS bis zur Perfektion beherrscht, wird für Milliardengewinne in naher Zukunft sorgen.

Eine wirtschaftliche Samba-Stimmung herrscht unter anderem in Brasilien. Dabei sollte Dufry, der Duty-free-König aus Basel, voll profitieren. Die Umsätze in den Flughafenshops von Rio de Janeiro und São Paulo sorgen an der Hardstrasse 95 für glänzende Augen – noch bevor das Weihnachtsgeschäft richtig angerollt ist (wiederholter Kauf).

Die Schweizer Exportwirtschaft hat sich damit abgefunden, dass der US-Dollar kursmässig in die Unterwelt geschickt wurde. Nun gilt es die Konkurrenzfähigkeit aufrechtzuerhalten: Die Banken werden überrollt mit Anfragen, wie man sich mit dem an Schwindsucht leidenden Dollar absichern kann. Beim Euro ist kurzfristige Entwarnung angesagt: Die Hedge Funds haben sich vorderhand aus dem Spiel «Hau den Euro» verabschiedet. Die Immobilienpreise im Londoner Luxus-Wohnsegment sind im Steigen begriffen – irgendwie müssen die Gewinne ja angelegt werde.


Haben Sie fragen an den Geldberater?

Sämtliche Leserfragen werden beantwortet. Schreiben Sie Geldberater Boris Feldmann ein E-Mail an:
geld@sonntagonline.ch.

Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Der «Sonntag» übernimmt keine Verantwortung. Unser Experte hat sich verpflichtet, in keinem
der besprochenen Titel aktiv zu sein.


Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!