Das weihnächtliche Basel zieht von Jahr zu Jahr mehr Besucher an. Waren es im Jahr 2006 noch 600 000, kamen im vergangenen Jahr 900 000. Das klingt auch in den Ohren der Markthändler: Sie hoffen auf volle Kassen am Weihnachtsmarkt.

Entsprechend bewerben sich immer mehr Händler für einen Stand auf dem Barfüsser- oder Münsterplatz. Insgesamt gingen in diesem Jahr 335 Dossiers bei der Fachstelle Messen und Märkte des Kantons Basel-Stadt ein – Platz hat es lediglich für rund 185 Stände. Leiter Daniel Arni sagt, im vergangenen Jahr habe man 316 solche Bewerbungen gezählt. «Diese nehmen von Jahr zu Jahr zu.» Das habe einerseits mit dem steigenden Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad des Basler Weihnachtsmarkts zu tun, aber auch, weil er im 2011 deutlich ausgebaut worden sei: «Damals wurde der Weihnachtsmarkt vom Barfüsser- auf den Münsterplatz ausgeweitet. Das Angebot nahm von 150 Ständen auf rund 185 zu.» Zudem sind die Standgebühren seit 2009 nicht mehr erhöht worden. «Eine neue Überarbeitung der Gebührenverordnung ist auch nicht geplant», sagt Arni.

Deutlich mehr Besucher bei gleichbleibenden Standgebühren – es verwundert nicht, dass die Plätze am Basler Weihnachtsmarkt begehrt sind. Die Auswahlkriterien seien in der Verordnung Messen und Märkte festgehalten, und nach diesen würde entschieden, ob ein Schausteller den Zuschlag erhalte oder nicht, sagt Arni. Das Ziel sei, insbesondere baselspezifische oder dem lokalen Bedürfnis entsprechende Spezialitäten anzubieten, die mit Weihnachten in Verbindung gebracht werden können. «In Europa ist die Konkurrenz unter den Weihnachtsmärkten gross. Mit diesem auf Basel fokussierten Angebot können wir uns abgrenzen», sagt Arni. Man wolle an der Strategie festhalten, obschon der Markt zunehmend internationales Publikum anziehe.

Marktplatz nicht im Fokus
Trotz der grossen Nachfrage der Markthändler sowie dem gestiegenen Publikumsinteresse plant die Fachstelle Messen und Märkte derzeit nicht, den Weihnachtsmarkt erneut auszuweiten, etwa auf den Marktplatz. Dies wurde vor zwei Wochen von der Gruppe Positives Basel in dieser Zeitung angeregt. Arni sagt: «Das ist zurzeit kein Thema. Auf dem Marktplatz steht der Stadtmarkt im Fokus. Für die Zukunft kann man aber nichts ausschliessen.»

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper.