Ende Jahr gibt Daniela Spillmann ihre Boutique an der Schifflände auf. Dies bestätigt sie auf Anfrage. Eigentlich möchte sie noch nicht darüber sprechen. Sie würde sich lieber nach den Sommerferien mit einem gross inszenierten Medienauftritt verabschieden. Doch gesprächig, wie sie ist, gibt sie dennoch Auskunft. Sie sagt: «Ich bin nun sechzig Jahre alt und habe keinen Nachfolger.» Keines ihrer vier Kinder wolle ihre Boutique an der Schifflände übernehmen. Sie gründete diese 1991 mit der Unterstützung ihres Onkels, dem Couturier Fred Spillmann.

Ihr berühmter Sohn, der Fussballer Timm Klose, habe eigentlich ein Restaurant einrichten wollen: Timms Café Spillmann. Die Investitionen für Lüftung, WC oder Rollstuhlgängigkeit wären aber zu teuer geworden. Ein Gastrotreuhänder habe vom Vorhaben abgeraten.

Lukrativ war allerdings auch der Betrieb des Kleidergeschäfts nicht. Vor einem Jahr sagte Spillmann in der «Basler Zeitung»: «Von der materiellen Seite her hätte ich meine Boutique schon lange vermieten sollen.» Sie habe es wegen ihrer Kinder nicht getan. Damals sagte sie: «Ich möchte ein Stück ursprüngliches Basel für sie retten.»

Vor drei Jahren gab die Unternehmerin bereits einen anderen Traditionsbetrieb auf: das Café Spillmann, das ebenfalls im von den Grosseltern geerbten Haus am Rheinsprung untergebracht war. Spillmann richtete danach den Club de Bâle ein, wo die wichtigen Leute der Stadt für einen Jahresbeitrag von 12 000 Franken unter sich sein können. Spillmann hat damit nicht nur gute Erfahrungen gemacht: «Ich musste mir von den Baslern viel anhören wegen dieses Clubs. Es hiess, ich sei elitär. Dabei bin ich das überhaupt nicht.» Sie sei deshalb froh, nun etwas von der Bildfläche verschwinden zu können. Sie behalte aber ihr zweites Geschäft, die Boutique Baum in der Aeschenvorstadt: «Dort steht die Mode im Vordergrund, nicht die Person.»

Den Club de Bâle bezeichnet Spillmann als Erfolg. Er habe 130 Mitglieder. Vor einem Jahr waren es allerdings noch 140. Damals nannte sie 170 Mitglieder als Ziel. Sei dieses erreicht, würde sie die Öffnungszeiten ausdehnen. Vor wenigen Tagen entschied sie sich nun vorzeitig zu diesem Schritt.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper