VON SACHA ERCOLANI

Bei uns kennt kaum jemand die TV-Lady Carolin Schober. Doch wenn die exotische Schönheit live aus der Schweiz berichtet, zappt in Amerika garantiert niemand weg. «Die neue CNBC-Moderatorin Carolin Schober berichtet immer häufiger live aus der Schweiz – wir mögen die kompetente Schönheit», schrieb das US-Finanzmagazin «Business Insider» und bewertete damit Carolins Liveauftritt vor dem Nestlé-Hauptgebäude. Sie berichtete so professionell über die Zahlen des Nahrungsmittelkonzerns, als hätte sie nie etwas anders gemacht – und interviewte souverän den CEO Paul Bulcke.

Eines ist klar: Nur wegen ihres Aussehens hat die attraktive Brünette den begehrten TV-Job nicht bekommen: Sie studierte an der Universität Zürich Wirtschaftswissenschaft, spricht mehrere Sprachen fliessend und ist extrem wortgewandt. Seit wenigen Monaten arbeitet Schober nun fix beim bekanntesten und grössten Wirtschafts- und Finanznachrichtensender der Welt – beim US-amerikanischen Sender CNBC (Consumer News and Business Channel). Für viele Privatanleger, Börsianer, Analysten und Händler gehört CNBC zum wichtigsten TV-Sender. Rund um die Uhr stehen Aktien, Währungen und Konjunkturdaten im Brennpunkt. Live-Berichterstattungen aus aller Welt lockern die Studiogespräche auf.

Gemäss dem Sender wird die Show «Squawk Box Europe», in der Carolin live moderiert, in mehr als 260 Millionen Haushalte übertragen und es schauen durchschnittlich 260 000 Menschen zu. In der Schweiz ist bisher noch niemand auf das Jungtalent aufmerksam geworden. Der Grund ist wohl, dass die in Zürich lebende Moderatorin mit deutschen Wurzeln die Öffentlichkeit scheut: «Es freut mich zwar, dass man über mich berichten möchte, doch ich finde, meine Person sollte nicht im Vordergrund stehen, sondern mein Job», so Schober zu «Sonntag». Weitere Fragen wollte sie nicht beantworten.

Carolin Schober hat eine Zwillingsschwester, sie liebt Kaffee von Starbucks, ist ein grosser Roger-Federer-Fan und lebt seit knapp zwei Jahren glücklich in einer Beziehung. Zudem macht sie Werbung für die Uni Zürich – als Testimonial schwärmt sie von den Vorteilen der Stadt Zürich und warum man dort studieren soll. Carolin Schober: «Nur einige hundert Meter von der Uni liegt einer der grössten Finanzplätze der Welt, es macht Sinn, hier zu studieren. Zürich ist eine tolle Stadt!» Und wann entdeckt man beim Schweizer Fernsehen (SF) den Rohdiamanten Schober? «Natürlich halten wir immer Ausschau nach neuen talentierten Moderatorinnen und Moderatoren», so SF-Sprecher David Affentranger. «Mit Carolin Schober hatten wir aber bisher noch keinen Kontakt.»

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!