VON SACHA ERCOLANI

Er sei «ein totaler Playboy» und sehr aufdringlich, sagte eine Ex-Geliebte von Carl Hirschmann diese Woche im «Blick». Zu seiner Masche gehören Anrufe und SMS gleich nach dem Kennenlernen. Der erste Schritt in sein Bett sei die VIP-Behandlung in seinem Zürcher Club Saint Germain, Champagner gebe es gratis. Carls Beuteschema: jung, wild, schön. So habe er auch Whitney Toyloy «rumgekriegt» – und aus der Miss Unsichtbar über Nacht eine Miss Untreu gemacht.

Doch gemäss Aussagen von Hirschmanns Freunden sei die Westschweizerin eh nur «eine weitere Eroberungs-Trophäe» für ihn gewesen. «Carli der Grosse», wie er auch genannt wird, ist sich eine andere Frauen-Liga gewohnt und hatte schon eine Affäre mit Paris Hilton (28) und Hollywood-Skandal-Nudel Lindsay Lohan (23). Und es melden sich immer neue Frauen, die mit «Carli» Sex gehabt haben wollen.

Ego-Zicke Natasha Jackson (35) findet die öffentliche Kritik an die Adresse des Jetsetters, die seit mehr als einer Woche andauert, daneben: «Carl sieht blendend aus, hat Charme, ist intelligent und dazu noch sehr wohlhabend. Was ist so schlimm daran, wenn er sein Single-Leben geniesst?», sagt Jackson zum «Sonntag». «Ich weiss nicht, warum jetzt Carl überall der Böse sein soll . . .»

Sie habe ihn ein paarmal in Zürich an Partys getroffen, er sei immer sehr nett gewesen und habe niemals plumpe Anmachsprüche von sich gegeben. «Carl weiss, wie man sich benimmt.» Sie könne jede Single-Frau verstehen, die mit ihm ins Bett steige. Jackson: «Man lebt doch nur einmal!» Für Whitneys «Tat» hingegen hat die Bernerin kein Verständnis: «Whitney Toyloy sollte sie sich schämen. Frauen, die in Beziehungen leben und ihre Partner betrügen, finde ich widerlich.»

In einem Interview mit der «Schweizer Illustrierten» äusserte sich Toyloy widersprüchlich zu den Vorwürfen: «Zwischen meinem Freund und mir lief es schon seit einem Monat nicht mehr optimal. Unsere Beziehung war faktisch schon seit Wochen zu Ende.» Schuld an der Trennung sei denn auch nicht eine angebliche Affäre.

Und obwohl sie den Unternehmer Carl Hirschmann «charmant, intelligent und interessant» findet, antwortet die Schöne aus Yverdon auf die Frage, ob sie Karim mit Hirschmann betrogen habe, sehr bestimmt: «Nein.» Gleichzeitig meint Whitney aber, «mit wem ich ins Bett gehe oder nicht, ist Privatsache», und relativiert damit ihre Aussage.

Carl Hirschmann wollte auf Anfrage auch diese Woche «absolut nichts» zum Thema sagen. Er schweigt und geniesst.


Foto: Peter Mosimann