Trotz unschlagbar tiefer Steuern: Roger Federer will den Kanton Schwyz verlassen. Er sucht für seine Familie einen neuen Wohnsitz an der Zürcher Goldküste. Das hat «Der Sonntag» aus sicherer Quelle erfahren. Nebst der attraktiven Wohnlage spielen für den 30-Jährigen weitere Faktoren wie gute Schulen eine wichtige Rolle.

Seit April 2009 wohnt der Baselbieter zusammen mit seiner Frau Mirka und den beiden zweieinhalbjährigen Zwillingstöchtern Charlene und Myla in einer Terrassenwohnung in Bäch in der Schwyzer Gemeinde Wollerau. Weitere Spitzenverdiener haben diese wegen des attraktiven Steuersatzes zu ihrem Wohnort erkoren. Darunter befinden sich der ehemalige UBS-Chef Oswald Grübel, der ehemalige UBSPräsident Marcel Ospel und der Autorennfahrer Lewis Hamilton.

In jüngster Vergangenheit verliessen aber mehrere Top-Verdiener den Kanton Schwyz. Die prominentesten sind Unternehmer Philippe Gaydoul und CS-Präsident Urs Rohner mit seiner Partnerin Nadja Schildknecht. Sie wohnen jetzt an der Goldküste. Denselben Plan haben nun die Federers.

In der Immobilienbranche haben sich Federers Umzugspläne bereits herumgesprochen. Ein Zürcher Luxusimmobilienvermittler bestätigt, dass der Tennisstar am Zürichseeufer ein neues Zuhause sucht. Neckisches Detail: An der Goldküste leben bereits zwei der wichtigsten Sponsoren von Federer: Credit-Suisse-Chef Brady Dougan wohnt in Erlenbach, Lindt-Chef Ernst Tanner residiert in Küsnacht.

Familienvater Federer bereitet sich offenbar gezielt auf die Zeit nach seiner Tenniskarriere vor. So ist er seit November 2010 Präsident der von ihm gegründeten Firma Tenro. Diese bezweckt die «Organisation, Unterstützung und Durchführung von Veranstaltungen im Bereich Sport, Kunst und Kultur». Weiter kann sie «Agenturen, Zweigniederlassungen und Tochtergesellschaften im In- und Ausland errichten».

Vor kurzem wurde zudem bekannt, dass Federer auf der Lenzerheide eine rund 6 Millionen Franken teure Luxusvilla baut. Auf dem über 8000 Quadratmeter grossen, rund 10 Millionen Franken teuren Grundstück wird auch eine Villa für Federers Eltern zu stehen kommen.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!