Die Scientology-Sekte plant eine prunkvolle Kirche in Basel, eine sogenannte Ideal Org. Bisher war allerdings unklar, wie die erste Schweizer Grosskirche aussehen soll. Geheime Baupläne, die der «Schweiz am Sonntag« vorliegen, zeigen nun, wie sich die Scientologen an der Burgfelderstrasse nahe der französischen Grenze ausbreiten wollen. Sektenexperte Georg Otto Schmid hält eine solche Zentrumsgrösse für eine Schweizer Grossstadt als denkbar. Die Gebäude der Scientologen in Berlin und Hamburg seien etwas grösser. Um das Projekt finanzieren zu können, müsse die Sekte allerdings ein paar Spender finden, die «tief in die Tasche greifen», sagt Schmid. «Die laufenden Einnahmen würden dafür wohl nicht ausreichen.»

Seit der Präsident von Scientology Basel, Patrick Schnidrig, das Gebäude vor knapp zwei Jahren erworben hat, steht der Bau grösstenteils leer. Erste Planungsarbeiten wurden gemäss Informationen der «Schweiz am Sonntag» zwar ausgeführt, allerdings bis heute nicht bezahlt. Gegenüber Involvierten sprachen Scientologen davon, die Kirche noch in diesem Jahr eröffnen zu wollen. Diese Information bestätigt die Basler Religionsbeauftragte Lilo Roost Vischer, die Sektenangehörige in den letzten Monaten zweimal für «ausführliche Gespräche» getroffen hat. Die Pläne für Basel habe sie zwar nie gesehen, man habe ihr aber Bilder anderer neuer Kirchen gezeigt, sagt Roost.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!