VON BENJAMIN WEINMANN

Rot oder Blau? Coca-Cola oder Pepsi? In der Schweiz waren die Cola-Geschmäcker bisher klar verteilt: Migros-Kunden trinken Pepsi, Coop-Kunden Coca-Cola. Das war einmal. Vor kurzem wurde bekannt, dass die Migros dieses Jahr Coca-Cola ins Sortiment aufnehmen wird – eines der zugkräftigsten Produkte in den Coop-Regalen. Die Migros erhofft sich damit natürlich, Coop einige Kunden abwerben zu können.

Doch nun kommt die Retourkutsche von Coop: «Wir werden Pepsi einführen», bestätigt Sprecherin Denise Stadler Informationen des «Sonntags». Wann genau die ersten Pepsi-Flaschen in den Coop-Regalen stehen und ob auch andere Pepsi-Produkte wie zum Beispiel «7Up» verkauft werden, sagt Coop nicht. Auch Pepsi äussert sich nicht zu den Details des Deals.

Interessant wird sein, über welchen Kanal Coop Pepsi einkaufen wird. In der Schweiz wird Pepsi bisher nur von der Migros-Tochter Aproz hergestellt. Dass Coop bei der Migros einkaufen wird, ist aber eher unwahrscheinlich. Deshalb wird man sich wohl im In- oder sogar im Ausland nach einem Abfüllpartner umsehen.

Mit den neusten Sortimentserweiterungen – Migros verkauft neu auch Nescafé- und Thomy-Produkte – wird einmal mehr deutlich, wie sehr sich die beiden Detailhändler angleichen und mit ihrer grossen Produktpalette gegen Aldi und Lidl um jeden Kunden kämpfen. Für Detailhandelspezialist Gotthard F. Wangler macht der Schachzug von Coop mit Pepsi zwar Sinn. Aber: «Dies führt zu einer Ausuferung der Sortimente.» Coop und Migros wollen beide Discountpreise anbieten, doch dafür braucht es ein schlankes Sortiment. «Diese Rechnung kann nicht aufgehen», so Wangler.

Coca-Cola ist in der Schweiz laut eigenen Angaben mit rund 25 Prozent führend im Schweizer Markt von alkoholfreien Getränken, gefolgt von Rivella.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!