VON SACHA ERCOLANI

Am Mittwochabend hat sichs auf SF1 bald ausgezockt: Die Sendung «Deal or No Deal» verschwindet aus dem Programm. Und das, obwohl jeden Mittwochabend durchschnittlich gut eine halbe Million Zuschauer die Spielshow auf SF1 einschaltet.

Im Sommer wird das Spiel ums grosse Geld trotz einem Marktanteil von über 30 Prozent vom Bildschirm verschwinden – und mit ihm auch Moderator Roman Kilchsperger, der die Show seit dem Start vor sechs Jahren moderiert und gemeinsam mit den Kandidaten gegen die Bank zockt.

«Es ist bekannt, dass Quizshows eine beschränkte Lebensdauer haben. Das gilt auch für ‹Deal or No Deal›», kommentiert David Affentranger, Pressesprecher des Schweizer Fernsehens, gegenüber dem «Sonntag» das Aus für den Quoten-Knüller. Die Sendung sei ursprünglich nur für zwei Jahre geplant gewesen. Affentranger: «Aufgrund ihres Erfolgs hat sie sich jetzt sechs Jahre gehalten. Ueli Haldimann hat der Redaktion schon vor einiger Zeit den Auftrag gegeben, eine Nachfolgesendung zu entwickeln. Diese Arbeit kommt gut voran. Die neue Sendung wird im Herbst auf SF zu sehen sein.» Über den Inhalt der neuen Show will das SF nichts verraten – auch nicht, wer sie moderieren wird.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!