Eure Finalqualifikation ist ganz einfach fantastisch, wir alle sind zutiefst beeindruckt! Überrascht bin ich aber keineswegs, denn die phänomenale Leistung hat sich abgezeichnet. Als Ihr Schweden und Kanada geschlagen habt und als die weitere Serie Eurer Siege immer deutlicher offenbarte, wie stark Euer Spielsystem und Euer Teamgeist an dieser WM sind, begannen wir zu realisieren, dass drinliegt, was jetzt Tatsache ist: eine Medaille!

Die Schweizer Nationalmannschaft hat A gesagt, jetzt muss die Politik auch B sagen und dem Schweizer Eishockey bezüglich Infrastruktur, günstiger Eisflächen und Nachwuchsförderung entgegenkommen. Das Vermächtnis von Stockholm müsste der Jugend nicht nur als sporthistorischer Höhenflug in Erinnerung bleiben, sie müsste auch direkt davon profitieren können!

Als grosser Anhänger von Sean Simpson registriere ich die Kontinuität, die er dem Team verliehen hat, und bin überzeugt, dass die Substanz in Eurem Team auch für den Titel reicht. Wir Schweizer werden ja oft eher als bescheiden oder zurückhaltend bezeichnet, Ihr könnt im Final zeigen, dass wir auch entschlossen, clever, cool und kompromisslos sind. Vor allem wenns drauf ankommt! Wie ernst ich es damit meine, würde ich gerne mit einem Angebot unterstreichen: Wenn Ihr gegen Schweden Weltmeister werdet, laufe ich am Vasalauf 2014 in Schweden im Dress der Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft! Das entspricht genau dem, was ich meine: Wir Schweizer dürfen auch einmal unbescheiden und selbstsicher sein und Berge versetzen wollen. Ich wünsche Euch viel Glück im Final und bin ganz einfach sehr stolz auf Euch!

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!