Das gleiche Produkt kostet in jedem Migros-Laden gleich viel? Das trifft nicht überall zu, wie ein Vergleich zwischen zwei Migros-Filialen in Zürich zeigt. In der Migros City am Löwenplatz kostet ein Kilo Äpfel der Sorte Gala, Klasse eins, 30 Rappen mehr als dieselben Gala-Äpfel in der Migros in Zürich Wiedikon: nämlich Fr. 3.70 pro Kilogramm statt Fr. 3.40. Der gleiche Preisunterschied zeigt sich bei weiteren Obstsorten wie etwa Äpfel der Sorte Topaz oder Birnen der Sorten Gute Luise und Conference: Immer zahlt der Kunde in der City-Filiale 30 Rappen mehr.

Dass identische Produkte preislich abweichen, wurde bislang öffentlich nicht thematisiert. Bekannt war nur, dass in kleineren Filialen der Migros und auch von Coop ein tendenziell teureres Gesamtsortiment zur Verfügung steht, also beispielsweise weniger M-Budget-Produkte. Das Sortiment werde an der Verkaufsfläche und den Kundenbedürfnissen ausgerichtet, schreibt die Migros in einer Stellungnahme im «K-Tipp». Wie aber kommt es, dass auch genau gleiche Produkte unterschiedlich teuer sind? Rolf Fuchs von der Genossenschaft Migros Zürich erklärt es so: «Der Preisunterschied ergibt sich durch die unterschiedliche Verkaufsform.» Will heissen: Die Migros Wiedikon ist ein normaler Migros-Supermarkt, während die Migros City ein Spezialladen mit dem sogenannten «Märtkonzept» sei.

Dieses Konzept der Genossenschaft Zürich wurde 2007 ins Leben gerufen. Damals entstanden in Egg und Thalwil die ersten Filialen nach Märtkonzept. Dieses fokussiert stärker auf Frische- und Bedienungsangebote: «Mit auserlesenen Angeboten und veränderten Infrastrukturen, schöneren Warenträgern, einer speziellen Beleuchtung und vielem mehr unterscheidet sich das Märtkonzept von anderen Filialen», sagt Fuchs.

Zudem sei das Verkaufspersonal in den Filialen mit Märtkonzept speziell geschult und achte überdurchschnittlich auf optimale Qualität. Auch der Personaleinsatz für die Bedienungsrayons sei höher als in den anderen Filialen. Mit diesen zusätzlichen Dienstleistungen wolle die Migros-Genossenschaft Zürich den Bedürfnissen der Kunden Rechnung tragen.

Der Unterschied zwischen den Preisen ist nur bei den Frischeprodukten im Offenverkauf zu finden. Beim übrigen Sortiment habe die Märtfiliale dieselben Preise wie andere Verkaufsstellen, sagt Fuchs. «Ausserdem sind die Aktionen in sämtlichen Verkaufsstellen gleich teuer, das gilt auch für Frischeprodukte im Offenverkauf.»

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!