Der "King of Pop" wurde Donnerstagmittag (Ortszeit) nach einem Herzstillstand in ein Krankenhaus in Los Angeles eingeliefert. Die Ärzte kämpften um sein Leben, doch sie verloren. Am Nachmittag wurde der 50-Jährige schließlich für tot erklärt. Sein Tod markiert das tragische Ende eines langen und teilweise bizarren Abstiegs vom Höhepunkt seiner Karriere in den 80er-Jahren. Jackson vereinte damals die "schwarze" und "weiße" Popmusik der USA, dominierte die Charts und begeisterte Millionen von Fans. Bis heute.

Corral, Sprecher des gerichtsmedizinischen Instituts in Los Angeles, sagte CNN, Jackson sei am Donnerstag um 14.26 Uhr Ortszeit (23.26 Uhr MESZ) für tot erklärt worden. Offenbar sei Jackson zuvor mit einem "vollständigen Herzstillstand" in das UCLA Medical Center eingeliefert worden. Voraussichtlich am Freitag soll eine Autopsie die genaue Todesursache klären. Angeblich habe Jackson zuletzt Probleme mit den für ihn verschriebenen Medikamenten gehabt. Sein Körper wurde bereits zur Leichenhalle gebracht, wo die Autopsie stattfinden wird.

Herzstillstand in seinem Haus
Den Informationen zufolge war um 12.26 Uhr Ortszeit ein Notruf von dem Haus des einstigen "King of Pop" eingegangen. Während der 50-Jährige in das nur wenige Minuten entfernte Krankenhaus gebracht wurde, eilten Familienangehörige - unter ihnen Jackos Schwester LaToya und seine Mutter - zum Spital. Jacksons Vater, Joe Jackson, hielt sich am Donnerstag in Las Vegas auf. Zwei Stunden später wurde Jacko für tot erklärt. Er wurde nur 50 Jahre alt.

Nach Angaben eines Rettungssanitäters atmete Jackson beim Eintreffen der Ambulanz schon nicht mehr. Wiederbelebungs-versuche seien vergeblich geblieben, sagte Feuerwehrkapitän Steve Ruda der "Los Angeles Times". Medien berichteten von einem tiefen Koma. Am Abend ist Michaels Bruder Jermaine Jackson vor die Kameras getreten. Er schilderte mit erstickter Stimme die tragischen Ereignisse des Tages und bat die Medien um Rücksichtnahme und Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit.

Tausende Fans vor dem Krankenhaus
Hunderte Fans des Sängers waren bereits zum Krankenhaus geeilt, als es noch hieß, Michael Jackson sei in kritischem Zustand ins Spital eingeliefert worden. Als die ersten Gerüchte aufkamen, der 50-Jährige sei gestorben, warteten und hofften die Menschen auf die Nachricht, dass ihr Idol doch noch am Leben sei. Doch vergeblich. Die zu diesem Zeitpunkt bereits Tausende Fans zeigten sich bestürzt.

Freunde stehen unter Schock
Auch zahlreiche Stars stehen unter Schock. Madonna, Lisa Marie Presley und Elizabeth Taylor haben mit Bestürzung und Trauer auf den Tod ihres Freundes reagiert. "Ich kann nicht aufhören, über diese traurige Nachricht zu weinen", teilte Madonna mit. "Ich habe Michael Jackson immer bewundert. Die Welt hat einen der Größten verloren, aber seine Musik wird für immer weiterleben."

Lisa-Marie Presley, die Mitte der 1990er-Jahre kurz mit Jackson verheiratet war, sprach von einem "massiven Verlust". Sie denke vor allem an Jacksons Kinder, "die ihm alles bedeuteten". Hollywoodstar Elizabeth Taylor, Jacksons langjährige enge Freundin, ist nach Angaben ihres Sprechers "zu sehr am Boden zerstört", um den Verlust in Worte zu fassen. Der Musikproduzent Quincy Jones sagte dem Sender MSNBC, Jackson habe "alles gehabt - Talent, Anmut, Professionalität und Einsatz". "Ich habe heute meinen kleinen Bruder verloren, und ein Teil meiner Seele ist mit ihm gegangen."

Sehr hoch geflogen und sehr tief gefallen
Jackson gehörte zu den bekanntesten und schillerndsten Menschen der Gegenwart. Mit "Off the Wall" (1979) schaffte das Mitglied der legendären Jackson Five auch als Solo-Künstler den Durchbruch. Mit "Thriller" brachte er 1982 das erfolgreichste Album aller Zeiten heraus. Weitere wichtige Platten waren "Bad" (1987), "Dangerous" (1991) und "Invincible" (2001). Er erhielt insgesamt 13 Grammys, die höchste Auszeichnung der amerikanischen Musikbranche. Jackson verkaufte schätzungsweise 750 Millionen Alben.

Einen Skandal lösten hingegen 1993 die Missbrauchsvorwürfe eines minderjährigen Buben aus. Er beschuldigte den Superstar, ihn auf seiner Neverland-Ranch zum Sex gezwungen zu haben. Eine außergerichtliche millionenschwere Abfindung wendete einen Prozess ab. Von einem zweiten Missbrauchsvorwurf wurde Jackson nach einem aufsehenerregenden Verfahren im Juni 2005 freigesprochen.

Immer wieder Sorge um Gesundheitszustand
In den vergangenen Jahren wurden immer wieder Sorgen über Jacksons Gesundheitszustand laut. Der Konzertveranstalter AEG Live erklärte jedoch im März, Jacko habe eine mehrstündige ärztliche Untersuchung abgeschlossen. Jacko sollte am 13. Juli in London das erste von einer Serie von Comeback-Konzerten geben, die bis März 2010 geplant waren.

Der "King of Pop" hinterlässt drei Kinder: Michael Joseph Jackson, Jr., Paris Michael Katherine Jackson und Prince "Blanket" Michael Jackson II. Was mit ihnen nun geschieht, ist unklar. Der Sänger war zweimal verheiratet: mit der Krankenschwester Debbie Rowe, mit der er zwei der Kinder hat, und mit Elvis Presleys Tochter Lisa-Marie.