VON SACHA ERCOLANI

Seit dem 1. Mai leitet die frischgebackene Miss-Schweiz-Kandidatin Marion Stutz (25) in Luzern die erste Ladyschule der Welt. Und schon ihr Level-1-Workshop hat es in sich: Marion verspricht, den Frauen beizubringen, ihren Charme und die Körpersprache richtig einzusetzen, und zu zeigen, wie sie mit ihrer «neuen Macht» gezielt umgehen können.

Und sie referiert darüber, warum Männer die Frauen einfach nicht verstehen. Zudem gibt sie während ihres rund siebenstündigen Seminars Tipps, wie man einen «eifer-süchtigen und kranken Macho-Psycho» behandelt und wie die Frau mit «undurchsichtigen und schrägen Kompli-menten» umzugehen hat.

Die ursprünglich ausgebildete Nespresso-Kaffee-Spezialistin aus Hochdorf LU ist der Überzeugung, dass es auf dieser Welt endlich mehr Ladys geben sollte – aber auch mehr Gentlemen. Und dafür hat sie mit ihrem Team unter anderem auch eine 10-Lady-Todsünden-Liste zusammen-gestellt. Der «Sonntag» hat Marions Liste auf ihrer Website www.ladyschule.com entdeckt. Die Toleranzgrenze ist tief – hier einige Auszüge:

Anmache: «Eine Lady lässt sich nie billig und stillos von irgendeinem Mann anmachen. Eine Lady bestraft ihn mit stiller, aber sehr gezielter Ignoranz und setzt dabei ihre sehr überzeugende Körpersprache als Abwehrkanone ein.

Übrigens, die Frauen beherrschen dieses «Körpersprache-Spielchen» mindestens 50-mal besser als die meisten Männer.»

Egozentrik: «Eine Lady möchte nie im Mittelpunkt einer Gesellschaft stehen und nur durch ihren kurzen Minirock oder ihre offene Bluse auffallen. Ein Mann mit Weitblick, Intelligenz und Charakter hat für solche flüchtigen Bett-geschichten weder Lust noch Zeit.»

Diskretion: «Eine Lady hat die gleichen moralischen Pflichten und seelischen Gesetze, die ein Gentleman auch vorzu-weisen hat. Sie würde nie ihr Sex-, Liebes-, Beziehungs- oder ihr Flirtleben an fremde Menschen ausplappern. Sie geniesst und schweigt!»

Altlasten: «Eine Lady trägt keinen durchsichtigen und vollen Rucksack mit irgendwelchen Altlasten von ihren Exmännern mit sich herum, sie schliesst immer zuerst alles sauber und korrekt ab, bevor sie ihr Lächeln an einen neuen Mann verlieren würde. Jedes Lächeln wird beantwortet, auch wenn manchmal keine Antwort die klarste Antwort sein kann.»

Alkohol: «Eine Lady ist in der Öffentlichkeit nie betrunken, da sie weiss, dass ein Mensch in der Öffentlichkeit laut offiziellen Statistiken mindestens von sieben anderen Men-schen beobachtet wird. Ein süsser kleiner Lady-Schwips ist jedoch jederzeit erlaubt.»

One Night Stand: «Eine Lady macht keinen One Night Stand, ausser sie hat es bitter notwendig. Denn auch eine Lady darf für die Mitmenschen nie zu perfekt sein, sonst wirkt sie für jeden Mann mit der Zeit schulmeisterlich und auch zu langweilig.

Also logisch darf auch sie ihren Spass zwischendurch haben, oder soll eine Lady allen Ernstes fünf Jahre lang keinen Sex haben, nur weil sie in diesen fünf Jahren ‹ihren Prinzen› noch nicht gefunden hat? Die Männer gehen ja auch ins Fitnessstudio, um im Training zu bleiben.»

Lesen Sie die ganze Geschichte in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!
Foto: David Biedert - tilllate.com