VON SACHA ERCOLANI

Die Nachricht überraschte: Snowboard-Profi Manuela Pesko gab im Dezember bekannt, dass sie ihr erstes Kind erwartet. «Ich kann es kaum erwarten, bis es da ist», sagt sie nun, wenige Wochen vor dem Geburtstermin. Das Baby soll Anfang März das Licht der Welt erblicken und wird den gewohnten Alltag von Pesko gehörig auf den Kopf stellen.

Als Sportlerin reiste die Bündnerin bis anhin um die Welt, nun steht ein neuer Lebensabschnitt bevor – auf den sie sich sehr freut: «Ich bin wahnsinnig gespannt, was für eine Persönlichkeit das Kind haben wird.» Schon jetzt zeige sich auf jeden Fall, dass es ein äusserst aktives Kind sei. «Es strampelt wie wild im Bauch.

Ich scherze manchmal mit meinem Partner Remo, dass es sicher meine sportlichen Beine geerbt hat», so Pesko. Angst vor schlaflosen Nächten plagt das junge Paar nicht: «Wir lassen es auf uns zukommen und nehmen es locker. Man kann im Voraus sowieso nicht sagen, wie es ist, plötzlich zu dritt zu sein.» Gut vorbereitet sind Manuela Pesko und ihr Partner Remo Stoffel (33), ein Unternehmer aus Chur, auf jeden Fall.

Das Kinderzimmer in Chur ist liebevoll eingerichtet, der Kinderwagen steht bereit und auch sonst hat Manuela Pesko vom Nuggi bis zum Strampler für Neugeborene schon einiges eingekauft. «Für mich war es Neuland, mich durchs Baby-Sortiment zu kämpfen. Es gibt so viele tolle und herzige Sachen.» In ihrer Familie gibt es keine kleinen Kinder, deshalb hat sich Manuela Pesko Tipps von Freundinnen geholt. Unter anderem von Rollstuhlsportlerin Edith Hunkeler, die im September ein Mädchen zur Welt brachte.

Ob es ein Mädchen oder ein Junge wird, will Manuela Pesko nicht verraten. «Wir lassen uns überraschen.» Klar ist, dass sich die Sportlerin neben ihrer neuen Rolle als Mami weiter für die Förderung des Nachwuchses einsetzen wird, unter anderem als Laureus-Botschafterin. Zudem engagiert sie sich für Pro Juventute und hat weitere Projekte im Köcher. «Ich freue mich auf spannende Zeiten, die auf mich zukommen. Mein Partner unterstützt mich in allen Belangen.»

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!