VON YVES CARPY

Seit über einem halben Jahr warnt die Nationalbank vor der Gefahr einer Immobilienblase infolge der niedrigen Zinsen. Diese sind in den letzten Monaten weiter gefallen, und die Banken zogen im Kampf um Marktteile mit ihren Hypothekarzinsen mit.

Die Gefahr ortet die Nationalbank vor allem bei den Hauskäufern, die sich zu hoch verschulden. Sie könnten bei einer Zinswende die Kosten allenfalls nicht mehr tragen. Vorderhand profitieren sie aber von den niedrigen Zinsen. Hat der einfach Pech, dessen Hypothek erst nächstes Jahr ausläuft?

«Nein», meint Lorenz Heim, Leiter des VZ-Immobilienzentrums: «Tiefer geht es nicht mehr. Es ist richtig, jetzt zumindest einen Teil der Hypothek schon zu zeichnen, auch wenn diese erst in einem Jahr zur Erneuerung fällig ist.» Zudem mache es Sinn, nicht alles von einem Tag abhängig zu machen und die Hypotheken-Erneuerung zum Beispiel zu dritteln.

Das funktioniert mit einer so genannten «Forwardhypothek». Sie kostet für eine 5-jährige Festhypothek mit Laufzeitbeginn in 6 Monaten mit 2,31 Prozent nur 0,21 Prozent mehr als die normale Festhypothek. Mit Laufzeitbeginn in 1 Jahr: sind es 0,37 Prozent und mit Laufzeitbeginn in 1,5 Jahren sind es 0,52 Prozent mehr. Für eine 9-jährige Festhypothek, welche im Moment 2,64 Prozent kostet, machen die Zuschläge: 0,15, 0,29 und 0,39 Prozent aus.

Beliebt sind zurzeit die extrem kurzen Liborhypotheken. Die 3-Monats-Liborhypothek kostet derzeit um die 0,9 Prozent. Allerdings raten die Banken (nicht uneigennützig) davon ab. Sie verdienen auf den Festhypotheken höhere Margen. Die Banken verweisen darauf, dass der Libor-Zins Anfang der 90er-Jahre auch schon auf über 10 Prozent gesprungen ist.

Allerdings nur kurzfristig. Rückblickend fuhren in allen 10-Jahres-Perioden seit 1990 die Wohneigentumbesitzer mit Liborhypothek am günstigsten. «Wer jetzt glaubt, dass die Schweizer Nationalbank die Zinsen noch länger nicht anheben kann, weil die Konjunktur in Europa wieder abflacht und sie verhindern will, dass der Franken noch stärker wird, der sollte eine Libor-Hypothek abschliessen», sagt Heim.