VON SACHA ERCOLANI

Miss Schweiz Whitney Toyloy (19) hat einen Traum: Sie möchte heute Abend auf den Bahamas die Miss-Universe-Wahlen gewinnen. «Es macht grossen Spass, hier dabei zu sein und so etwas zu erleben.

Und wenn ich schon mal hier bin, würde ich natürlich auch gerne gewinnen», so die Westschweizerin, die seit zwei Wochen im Luxus-Tempel Hotel Atlantis von Nassau logiert und sich mit 84 Konkurrentinnen auf den globalen TV-Event vorbereitet.

«Wir hatten eine tolle Zeit und ich habe einige Freundschaften geschlossen. Doch jetzt, wo es langsam, aber sicher losgeht, bin ich schon etwas nervös.» Die Wahlshow startet um Ortszeit 20 Uhr, wird vom US-Sender NBC live übertragen und von Millionen am TV mitverfolgt. Stargäste sind unter anderem die Künstler David Guetta and Kelly Rowland.

Die Chancen, dass zum ersten Mal in der Geschichte eine Schweizerin Miss Universe wird, sind nicht unrealistisch: Bei sämtlichen internationalen Wettbüros wird Toyloy als Favoritin gehandelt und die Online-Leser der deutschen Zeitung «Bild» finden die amtierende Miss Schweiz mit Abstand die Schönste.

Die vergangenen Jahre zeigten, dass Exotik bei der Jagd aufs Krönchen von Vorteil ist: Die noch amtierende Miss Universe war zuvor Miss Venezuela, 2007 gewann Miss Japan und davor Miss Puerto Rico. Da würde Exotin Toyloy bestens hineinpassen.

Würde Whitney gewinnen, müsste sie nach New York ziehen und in einer WG mit der Miss USA und der Miss Teen USA leben. «Ich liebe New York, das wäre eine tolle Herausforderung und würde mein Leben bestimmt total verändern!»