VON KATIA MURMANN

Die Staatsanwaltschaft Zürich ermittelt gegen den Prediger einer freikirchlichen Gemeinde aus Wetzikon. Ihm werden schwerwiegende sexuelle Übergriffe auf ein siebenjähriges Mädchen vorgeworfen. Der 72-jährige gelernte Coiffeur sitzt seit letztem Dezember in Untersuchungshaft. Das bestätigt der zuständige Staatsanwalt Markus Imholz gegenüber dem «Sonntag». Imholz geht davon aus, dass er in den nächsten drei Monaten Anklage gegen den Prediger erheben wird. Er schliesst nicht aus, dass es noch weitere Opfer gibt.

Die betroffene Gemeinde zählt heute rund 50 Mitglieder und ist nach Angaben des Sektenexperten Georg Otto Schmid «eine Gemeinschaft am Rande der Sektenhaftigkeit mit einer stark endzeitlichen Ausrichtung». Die Mitglieder müssten strikte Regeln befolgen und alles sei völlig auf den Prediger fixiert, der durch die Erwartung des Weltuntergangs der Meinung sei, dass er sich mehr erlauben könne als andere. Staatsanwalt Markus Imholz beschreibt den Beschuldigten als «teilweise kooperativ, teilweise geständig» und «teilweise reuig».

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!