VON SACHA ERCOLANI

Er ist Innerschweizer und in Deutschland ein Mega-Star. Als Patrick Nuo (28) gestern die «Bild»-Zeitung las, war er schockiert: Ohne sein Wissen berichtete Europas grösste Zeitung, die Ehe mit seiner Frau Molly (28) sei «kaputt».

«Der Sonntag» traf den RTL-Superstar-Juror gestern Mittag zu einem exklusiven Gespräch im 5-Sterne-Hotel Hyatt in Köln. Dabei wurde Nuo deutlich. «Meine Kinder sind alles für mich und ich sage nur so viel: Die Zeitung hat total übertrieben und mich teilweise falsch zitiert», sagte er. Seine Tochter ist vier- und sein Sohn zweijährig.

Gemäss Nuos Manager Oliver Wirtz werde das gar noch ein Nachspiel haben – man überlege sich allenfalls eine Klage gegen «Bild». Am Montag will Wirtz per Medienmitteilung informieren. Patrick Nuo: «Mein Privatleben geht niemanden etwas an. Seit meinem letzten Album beantworte ich keine privaten Fragen mehr.»

Laut der deutschen Boulevardzeitung soll es zwischen dem Ehepaar bei seinem letzten Treffen in einem Sushi-Restaurant in Los Angeles zu einem lautstarken Streit gekommen sein – sie wolle gar die Scheidung. Seit fünf Wochen hätten sich die beiden nun nicht mehr gesehen.

«Ja, Molly und ich hatten einen heftigen Streit. Dabei haben wir auch über das Thema Trennung gesprochen. Und wenn nichts mehr geht, ist eine Scheidung das letzte Mittel», wird der Innerschweizer in «Bild» zitiert. «Ich werde mich so in Zukunft nicht mehr behandeln lassen.»

Gestern Nachmittag wollten unzählige Zeitschriften und TV-Sender ein Statement zur Nuo-Ehe. Spätestens seit er in der RTL-Show «Deutschland sucht den Superstar» (DSDS) an der Seite von Dieter Bohlen in der Jury sitzt, ist er in Deutschland ein Top-Prominenter. Doch sein Manager Oliver Wirtz wimmelte sämtliche Interview-Anfragen ab.

Auch wenn Nuo sich am Abend in der DSDS-Sendung nichts von dem Rummel anmerken liess: In seiner Ehe kriselt es wohl tatsächlich. Denn gegenüber dem «Sonntag» wollte er die «Bild»-Story nicht komplett dementieren.

Dabei hatte mit Molly alles so romantisch angefangen: 2004 haben sich die beiden bei einem Videodreh in Los Angeles kennen gelernt. «Es war Liebe auf den ersten Blick. Patrick ist mein Traummann, mit ihm möchte ich durchs Leben gehen», schwärmte Schauspielerin Molly damals.

Und bei der Hochzeit ein Jahr später in der Luzerner Jesuitenkirche sagte Nuo: «Unsere Begegnung war schicksalhaft. Molly ist die Frau meines Lebens, niemand macht mich so glücklich wie sie.»

Der Frauenschwarm und Hitsänger («5 Days») sitzt samstags regelmässig vor einem Millionenpublikum im deutschen TV. Seine Frau versucht, in Hollywood Fuss zu fassen. 9000 Kilometer liegen zwischen den beiden Herzen. Wie es weitergehen soll, wird sich in den nächsten Wochen entscheiden. Nuo: «Ich werde auf jeden Fall schon bald in die Schweiz reisen und meine Familie und Freunde besuchen.»

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!