Der Dachverband der Schweizer Wirtschaft verlangt, dass Unternehmen dieses Jahr keine Steuern bezahlen müssen. Economiesuisse-Direktor Pascal Gentinetta sagt im Interview: «Der Staat soll dieses Jahr auf das Eintreiben von geschuldeten Steuern oder Abgaben verzichten.»

Die Firmen müssten wegen der Frankenstärke sofort steuerlich entlastet werden. Ein Steuerverzicht würde unmittelbar wirken; er müsste laut Gentinetta für alle Firmen gelten – «diskriminierungsfrei». Vom 2-Milliarden-Franken-Paket des Bundesrats hält Gentinetta hingegen nicht viel: «Wir sind gegen die Subventionierung von Branchen und Firmen.»

Der Economiesuisse-Chef kritisiert zudem das geplante CO2-Gesetz: «Problematisch ist, wie das Parlament am neuen CO2-Gesetz herumlaboriert. Die heutigen freiwilligen Instrumente der Wirtschaft werden kaputtgemacht.» Gentinetta: «Es erscheint widersprüchlich – aber kommt das neue CO2-Gesetz nicht zustande, wird die Schweiz ihre Kyoto-Ziele Ende 2012 mit Sicherheit erreichen.»

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!