Apple, Google, Facebook, Tesla und der Fahrdienst Uber sind nur einige der bekanntesten Firmen, die hier, zwölf Flugstunden von Zürich, beheimatet sind – und die Revolution in immer schnellerem Tempo vorantreiben. Für unsere Schwerpunktausgabe haben wir führende Persönlichkeiten aus dem Valley getroffen, so den legendären Präsidenten der Elite-Universität Stanford John Hennessy, dessen bekannteste Schüler die Gründer von Google waren. Wir sprachen mit dem Baselbieter Urs Hölzle, der seit den Anfängen bei Google ist, mit dem Rheintaler Daniel Graf, der mit Uber, dem am schnellsten wachsenden Unternehmen der Geschichte, Grosses vorhat, und mit dem Zürcher Super-Investor Toni Schneider, der in über 200 Start-ups investiert ist.

Das Bild, das sich aus den Gesprächen ergab, ist klar: Die Revolution ist erst gerade losgegangen. In unserer heutigen Ausgabe lesen Sie, welches die nächsten grossen Dinge sind, an denen die Valley-Pioniere arbeiten. Virtuelle Realität beispielsweise gehört dazu.
Wir zeigen, warum Schweizer Manager in Scharen nach Kalifornien pilgern und wieso hier immer mehr Firmen, von Swisscom bis Nestlé, eigene Niederlassungen gründen. Und wir fragen: Worin liegen die Chancen des Wirtschafts- und Bildungsstandorts Schweiz? Zudem beleuchten wir die fragwürdigen Seiten der Internet-Pioniere: Ihr Machbarkeitsglaube und die Besessenheit, alle Probleme der Menschheit durch Technik zu lösen, offenbaren einen Grössenwahn, der gefährlich ist und die Demokratie untergraben kann. Sinnbildlich dafür steht der neue, gigantische Campus von Apple in Cupertino, der gerade im Bau ist (siehe Foto) und vom Konzern «Spaceship», also Raumschiff, genannt wird.

Das Silicon Valley hebt ab – ob das gut kommt?

Alle Berichte aus dem Silicon Valley in der Print- und Digital-Ausgabe der «Schweiz am Sonntag»