VON MICHAEL WALTHER

Es gab einen Moment gestern Samstag, da musste die Kronprinzessin ihrem ehemaligen Fitnesstrainer Halt geben – und nicht umgekehrt: Beim Ja-Wort drückte sie die zittrige Hand ihres Bräutigams etwas fester. Und in seiner Rührung wischte sich Prinz Daniel gar eine Träne aus den Augen. 1100 geladene Gäste verfolgten die kirchliche Zeremonie, darunter Königsfamilien aus der ganzen Welt. Nach der Trauung trat das Paar vor den Stockholmer Dom, wo es vom Publikum sehnlichst erwartet wurde.

Victoria trug ein schlichtes Brautkleid aus cremefarbener Seide mit einer fast fünf Meter langer Schleppe, in der Hand ein Strauss weisser Blumen und auf dem Kopf das Diadem, das vor exakt 34 Jahren auch ihre Mutter, Königin Silvia, bei ihrer Hochzeit getragen hatte.

In einer offenen Kutsche fuhren Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel auf ihrer umjubelten Fahrt vorbei an der Oper, entlang der Strandpromenade bis auf die Halbinsel Djurgården. Unterwegs säumten Hunderttausende Zuschauer und 7000 festlich uniformierte Soldaten den Weg. Am Ufer der Halbinsel wartete eine Barke, die das Paar zum Schloss brachte, wo das Hochzeitsfest mit 400 geladenen Gästen begann.

Die Märchenhochzeit ist die Krönung einer Liebesgeschichte: Victoria litt an Magersucht, bevor sie den Fitnesstrainer Daniel Westling 2002 kennen lernte. Zusammen mit ihm fand sie rasch wieder Halt und zurück zu ihrer Gesundheit. König Carl Gustav war über die Beziehung seiner Tochter mit einem Bürgerlichen zuerst nicht glücklich. Spätestens als er gestern das Strahlen seiner Tochter sah, dürften seine Zweifel definitiv verflogen sein.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!