VON KURT-EMIL MERKI

Jung und blond ist Helene Fischer. Und sehr quirlig. Der 25-Jährigen steht ein weiterer Journalisten-Marathon bevor. Sie bestellt einen Tee («ich habe Magengrimmen») und freut sich, dass kein strenges Frage-Antwort-Interview geplant ist, sondern ein Gespräch.

Und sie wundert sich, dass nicht ein Aufnahmegerät eingeschaltet wird, sondern Notizen mit dem Kugelschreiber gemacht werden.

So ist sie. Offen. Neugierig. Gesprächsfreudig. Begeisterungsfähig. «So wie ich bin» heisst ihr neues Album. Da spielt sie alle ihre Vorzüge als Künstlerin aus. Sie lässt ihre warme Stimme zur Geltung kommen. Sie überzeugt mit Texten, die nicht schneller vergessen als gesungen sind.

Musikalisch setzt sie auf Sehnsuchtsmelodien, die besonders gut zu ihrer Biografie passen: Helene Fischers Eltern wanderten von Sibirien nach Deutschland aus, als das Mädchen dreieinhalbjährig war. Dass ihre Alben und auch die Konzerte die russische Vergangenheit zumindest musikalisch nicht ausblenden, ist vertretbares Kalkül.

Sie sagt: «Ich war zu jung, um die Übersiedlung als Entwurzelung zu empfinden, aber alt genug, um heute noch meine russische Herkunft zu spüren.» Als Heimat empfindet sie weder das eine, noch das andere Land. «Ich kann keinen bestimmten Ort nennen – noch eine Region. Heimat ist für mich am ehesten dort, wo meine Liebsten sind.»

Wer keine Heimat hat, wird wohl auch kein Heimweh kennen? «Stimmt. Dieses Gefühl kenne ich nicht.» Seit ihrem Umzug ist Helene Fischer nie mehr in Russland gewesen. «Wenn ich einmal dorthin zurückkehre, wo ich herkomme, wenn ich also Landschaft, Städte und Menschen einmal bewusst wahrgenommen habe, dann wird sich, nach der Rückkehr, vielleicht ein Heimwehgefühl entwickeln.»

Für die junge Frau ist klar, dass sie dereinst Kinder haben will. «Ob eines oder mehrere, kann ich noch nicht sagen. Auch nicht wann. Aber mit wem.» Helene Fischer hat in Florian Silbereisen (28), TV-Moderator, die grosse Liebe gefunden, die allerdings nicht ganz so einfach zu leben ist: «Wir müssen quasi jede gemeinsame Minute planen.»

Lesen Sie die ganze Geschichte in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!