Mit Folgen für das Cruz-Engagement? «Gemäss Vertrag sind die beiden Schwestern bis und mit Frühlingskollektion 2012 verpflichtet», sagt Maeder. «Wir haben uns aber noch nicht entschlossen, ob wir den Vertrag verlängern. Für die Zukunft können wir uns verschiedene Optionen vorstellen.» Will heissen: Entweder wird der Vertrag verlängert, die Cruz-Schwestern werden ersetzt oder man arbeitet nur noch mit dem deutschen Schauspieler Til Schweiger weiter.

Viel spricht dafür, dass es bei der zweijährigen Liaison zwischen Vögele und Cruz bleibt. Man sei mit der bisherigen Wirkung zufrieden, sagt Maeder. Die Schwestern hätten der Kundschaft gezeigt, dass sich die Firma verändert habe und moderner geworden sei. «Insofern war die Verpflichtung von Penélope und Mónica Cruz ein Erfolg.» Doch wie die Zahlen zeigen, führte der Hollywood-Glamour nicht zu mehr Frequenz und Umsatz. «Bei der Damenbekleidung haben wir im Gegensatz zum Männersortiment im ersten Halbjahr an Umsatz verloren.»

Maeder reagiert auf den fehlenden Erfolg bei der Damenkollektion: «Wir haben uns entschlossen, die Anzahl Artikel pro Saison zu reduzieren, von 2000 auf 1600.» Stattdessen will man mehr Farben und Grössen anbieten. Der Wechsel von älteren Kollektionen zu trendigerer Neuware nehme aber mehr Zeit in Anspruch als erwartet. «Durch massive Discountpreise während 16 Monaten haben wir einen Kunden verwöhnt, den wir in diesem Ausmass nicht mehr so bedienen können», so Maeder.

Zurzeit verkauft Charles Vögele über 50 Prozent des Sortiments mit Discount-Preisen. Davon will Maeder loskommen. Mit oder ohne Penélope und Mónica. Immerhin: Am 9. November kommen die beiden nach Zürich an die «Fashion Days», welche Til Schweiger als Model eröffnen wird.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!