Zärtlich nimmt der amtierende Schönheitskönig seine Freundin Jasmin Braunwalder (20) in den Arm und flüstert ihr ins Ohr: «Ich bin so froh, dich zu haben, es ist wunderschön mit dir.» Jasmin gibt das Kompliment postwendend mit einem innigen Kuss zurück. Gestern Samstag kehrte das Paar von ihrem Liebesurlaub aus Miami in den USA zurück – und auch an Ostern wollen sie nicht getrennt sein: «Wir machen es uns zu Hause gemütlich und schauen romantische Filme an», so Stephan.

Nicht immer war es zwischen den beiden Turteltauben so harmonisch: Vergangenen November trennten sich Stephan und Jasmin nach einer einjährigen Beziehung. «Wir waren nicht verkracht, aber die vielen Termine und der Medienrummel waren zu viel für unsere Beziehung», sagt Stephan rückblickend. «Darum hatten wir uns getrennt, sodass sich jeder auf sich und sein Leben konzentrieren kann.» Sie sahen sich zwar noch im Ausgang, waren aber kein Liebespaar mehr. Unter der Oberfläche funkte es jedoch weiter. Bis zu einem klärenden Gespräch Ende Januar, bei dem Stephan und Jasmin über alles redeten und merkten: Es geht nicht ohne den anderen.

Der Berner Paartherapeut Klaus Heer (66) räumt der zweiten Liebe gute Chancen ein: «Viele Paare sind nach ihrer ersten Bauchlandung klüger und gestalten ihren zweiten Anlauf neu. Sie wissen jetzt aus eigener Erfahrung, dass ihre Beziehung zerbrechlich ist», so der Experte. «Das ist eine Chance für ihre wieder erwachte Liebe. Besonders wenn die beiden ihre Beziehungsrealität diesmal nicht so lange übergehen, bis sie sich wieder zu Problemen auswächst.» Es sei aber eher aussergewöhnlich, dass sich Paare nur wenige Wochen nach einer Trennung wieder vereinen: «Ich schätze, dass mindestens Zweidrittel der Trennungen definitiv sind. Besonders junge Leute sehen sich lieber nach einer neuen Liebe um, als zur alten zurückzukehren.»

Stephan Weiler will davon nichts wissen – er hat sich nun definitiv für seine Jasmin entschieden und spricht schon von Hochzeit: «Unser Traum ist es, wie in einem Sissi-Film zu heiraten. In Weiss, in der Kirche mit allem Drum und Dran – dafür sparen wir. Ich hoffe, dass es jetzt ewig hält, denn Jasmin ist meine Traumfrau. Das Mister-Jahr und die Trennung waren eine Bewährungsprobe für uns.»

Am 2. Mai übergibt er den Mister-Titel in Lugano seinem Nachfolger – danach will er das nachholen, was seine grosse Liebe bereits geschafft hat: die Zweitwegmatur. Sein Ziel ist es, ab Herbst 2010 Chemie oder Biochemie zu studieren, finanziert mit dem nun Ersparten. Und vielleicht werden die beiden dann zusammenziehen. «Ich suche mir nun im Raum St. Gallen - Wil eine eigene Wohnung», so Weiler. Doch zuerst stehe eine grössere Reise nach Übersee an. Natürlich mit Jasmin. «Ich kann es kaum erwarten!»